Katarína Ševčíková gehört zu aufgesuchten Harfenspielerinnen nicht nur bei uns, ondern auch im Ausland.
Sie bezauberte mit ihrem brillanten Spiel begeisterte Zuhörer dieses königlichen Instrumentes
in anderen Ländern, wo sie bis heute konzertiert (die Schweiz, Deutschland, Österreich, Skandinavien u.a.) Sie widmet sich vor allem einem Solospiel, Relaxationskonzerten in Kurorten und Hotels,
aber auch Konzertauftretungen, in denen sie Werke von Harfenautoren klassischer Musik
der verschiedenen Zeitabschnitten, sowie Musik von verschiedenen Stilen und Genres interpretiert. Charmant und talentiert, mit einem Lächeln an Wangen, ein königliches Istrument und 47 engelhaft erklingte Saiten, das ist nur eine Seite dieser Dame. Unter der niedlichen Schale versteckt sich
eine grosse innerliche Kraft, Fleiss, Arbeitsamkeit und auch Entschlossenheit.
Das königliche Instrument ist für sie fatal geworden.


BIOGRAFIE Sie ist in der Slowakei geboren, in einer Familie, wo Musik eine Tradition hat. Die Beziehung zur Musik hat sie von ihrem Vater gewonnen, auch ihr Bruder, Martin Ševčík, gehört zu bedeutenden und begabten Jazzmusiker in Europa.
Als fünfjährige begann sie Klavier spielen und ein paar Jahre später begann sie Harfenstunden nehmen. Nach Beendigung einer Grundschule studierte sie Harfenspiel am Konservatorium in Žilina bei Prof. T.Kováč. Im Jahre 1998
hat sie erfolgreich die Schule beendet mit einem Absolventenkonzert von G.F. Händel: "Konzert für Harfe und Orchester B-Dur" mit Begleitung des Staatskammerorchesters in Žilina. Seit dem Jahre 1998 lebt sie in der Tschechischen Republik in einer wunderbaren Kurortstadt Marienbad.
Sie spielt Harfe der italienischen Marke Salvi harps.

     

"Wer will Musik verstehen braucht nicht so einen Gehörsinn aber ein Herz"

Die wirkliche und grosse Liebe zu Musik ist etwas, was man nicht lernen und gar nicht kaufen kann. Es ist ein Geschenk, aber man muss immer weiter arbeiten, damit man ins Ziel kommt.
Es gibt Jahre von fleissiger Arbeit, Hunderten Übungstunden, viel Fleiss und Ausdauer.
Ohne diese Sachen ist das leider nicht möglich. Wie man sagt, ein Spiegel zeigt uns ein Gesicht,
aber die Kunst.das ist ein Anblick in unsere Seele. Ich hatte das Glück,dass ich mich in meiner Profession bald gefunden habe. Ohne sie kann ich mir mein Leben kaum vorstellen.
Nicht immer sind in unserem Leben Sachen leicht und angenehm und so ist mein Hauptziel Freude, Vergnügung und Streicheln den Leuten, die das brauchen, schenken.
weil es gibt auf der Welt viel Kummer und Traurigkeit




Mit Liebe Katarina